Dienstag, 20. Dezember 2016

Ein Hoodie...

..für alle Fälle



Naja, was heißt EIN Hoodie.

Midi trägt im Winter fast ausschließlich Kapuzenpullis.


Und mein großer Schmutzfink müsste sich täglich 2 - 3 mal umziehen, wenn ich wirklich (noch immer) den Anspruch stellen würde, dass er nie bekleckert sein darf.

So kommt's, dass Midi schon so rund 8 Kapuzenpullis im Schrank hat. Tendenz steigend.
Gern mag ich schmale Pullis an ihm - er ist ja selbst auch schmal.


So wie heute ein Emil(y) goes Hoodie von Lilikidz.


Die Skulldots von Käpynen schwarz auf grau sind als Jersey für die Schule ideal. Der Jersey ist nicht zu dick, dass mein Hitzköpfchen nicht schwitzen muss und dass er Hoodie unter der Winterjacke nicht drückt.


Die Fotos sind bereits im Herbst entstanden - keine Angst, ich schick meine Kids nicht im Winter ohne Jacke in den Garten.


Wobei, wenn ich da an letztes Weihnachten denk...
Da hatten wir am 25. Dezember 14°C und haben samt (Urli)Oma auf der Terrasse Mittag gegessen.


Habt es fein,
alles Liebe,
Tanja


Stoff: Skulldots von Käpynen via stoffprinzessin




Montag, 19. Dezember 2016

Let's get....

...LOUD!


Das muss man unserem Mini nicht zweimal sagen.


Sogar nicht ein einziges Mal!

Dieser Krawallstoppel hat eine Lautstärke drauf den ganzen Tag, das kann man sich angesichts des geringen Resonanzkörpers gar nicht vorstellen.


Aber unser Mini ist im Moment seeeehr mitteilungsbedürftig.

Er hat IMMER was zu sagen. Oder zu singen. Oder zu schreien. Oder eben zu jammern.

In solchen Momenten wie auf den Bildern heute, macht seine Lautstärke aber so richtig Spaß!


Er singt mit einer Inbrunst Lieder von der EAV mit - wurscht, ob er textsicher ist oder nicht. Banküberfall ist ganz hoch im Kurs - sehr zur Freude vom Göttergatten.


Aber auch Lieder aus dem Kindergarten fängt Mini an, zB im Auto zu trällern. Im Moment reisen wir gesungen oft nach Bethlehem :)


Passend zum ausdrucksstarken Hobby unseres Jüngsten durfte ich für einfach.Stoff den coolen Baumwolljersey mit Kopfhörern, Musiknoten, Schallplatten und Co vernähen.


Für das Raglanshirt "MiniBethouia" mit raffinierter Rückansicht reichten locker 60cm auf halbe Breite (wie bei Pinterest entdeckt) . Selbst für lässige Ärmelpatches blieb genug Reststoff.
Na, ist es euch aufgefallen?


Mini trägt auch seine Jeans vice-versa. Criss-Cross quasi. Wo sind die Kinder der 80er Jahre?! Die kennen die zwei frechen Jungs mit verkehrten Hosen vielleicht auch noch?


Ich wünsch euch ein paar feine (Lieder)Tage,
alles Liebe,
Tanja

Stoff: Danke an einfach.Stoff 


Dienstag, 13. Dezember 2016

Schnee glitzert....

...nur leider nicht bei uns.



Aber Weihnachtsdekoration darf dann dieses Glitzern ersetzen, dachte ich mir!
Weil so ganz ohne Lichter, Glitzer und Funkeln fällt es mir doch schwer, in Weihnachtsstimmung zu kommen.

Midi hat im letzten Jahr - direkt nach unserem Einzug ins neue Haus am 05. Dezember - enttäuscht festgestellt, dass wir keine schönen Lichter hätten, wie so viele Nachbarn. Durch das allgemeine Chaos nach dem Siedeln war leider weder Zeit noch Geduld übrig, für funkelnde Außen- und Innenbeleuchtung zu sorgen. Wir haben uns mit dem Adventkranz und später dem Christbaum begnügt.

Aber heuer wollte ich seinen Wunsch erfüllen!



Ich habe LED-Lichterketten für mich entdeckt. Die gibt es jetzt sogar batteriebetrieben, was den Einsatz im Außenbereich unheimlich erleichtert. Ich musste nicht stundenlang grübeln, Kabelrollen verteilen und gegen Witterung, neugierige Kinder und Katzen sichern. Außerdem haben diese Lichter eine praktische Timerfunktion. Einmal zu "richtigen" Uhrzeit auf "ON" gedrückt und sie erhellen für sechs Stunden das Heim und schalten sich selbst für die rechtlichen 18 Stunden ab. Wunderbar - ich mag's wenn's unkompliziert ist.

Zusätzlich zu unseren Lichtern an den Fenstern und der Eingangstür wollte ich einen Türschmuck.



Aber mit den üblichen Kränzen hab ich's nicht so. Das Grün bröselt meist bei jedem Öffnen der Tür und mit der Zeit sieht es dann "rupfert" aus. Das Anleitungsvideo mit der Schwimmschlange und den vielen Glitzerkugeln ist mir untergekommen und ich habe einen oder mehrere Tage drüber nachgedacht, das nachzuarbeiten. Aber ich hätte vermutlich sooo übertrieben, dass ich eine ganze LKW-Ladung an Plastikkugeln gebraucht hätte - und das geht dann doch zu sehr ins Geld. (Außerdem mag ich gar nicht wissen, was mein Göttergatte zu einem überdimensionierten Kugelkranz gesagt hätte).

Reduziert aber doch glitzernd sollte es werden.

Da fiel mir der hübsche graue Filzstern in die Hände. Nackig. So reduziert war mir dann doch zu kühl.



Aber gepaart mit der lässigen Weihnachtsdatei von shhhout "Merry Christmas Everyone" im verspielten "Kreuzstick-Look" wird aus meinem Filzuntersetzer MEINE Türdeko.


"Merry Christmas Everyone" ist in drei Farben geplottet. Die einzelnen Lagen bestehen aus lauter kleinen Herzchen - also mehr Herz-Stich als Kreuz-Stich :)
Ich find das ja total winterlich süß - herzig quasi. Aber Leute, seid gewarnt, das ist nicht die ideale Form für Glitzer-Flex. Es hat mir einiges an Nerven und Lebensjahren gekostet - und einige Herzen sind mir auch verloren gegangen!


Mit der "normalen" Flex war hingegen das Entgittern ein Traum!


Der Plotter hat zwar stundenlang (und nein, ich übertreibe ECHT nicht) gerattert, aber Entgittert war die Flex-Folie binnen Sekunden.
Als Ergänzung zur aufgebügelten Folie auf Filz - das geht btw wunderbar! - habe ich herrlich eisblaue Drahtkugeln angenäht. Diese Drahtkugeln haben's mir irgendwie angetan. Wer weiß wo ich die noch im Haus unterbringen kann...


Hier hängt unsere Türdeko noch im Garten - unsere Baustelle in Haustürnähe (wir bauen an einem Carport, inklusive Asphaltierungsarbeiten und dem ganz Quarks) ist einfach nicht sooo fotogen.


Ich glitzer mich in Weihnachtsstimmung,
alles Liebe,
Tanja

Material: Filzstern, Drahtkugeln OBI Baumarkt









Freitag, 2. Dezember 2016

Ich muss...

..meine Freude mit euch teilen!!


Der Grund meiner Freude ist zwar "schon" 5 Tage alt, aber ich erkläre heute zum Freutag!

Wie ihr hier schon gesehen habt, haben wir die letzten Wochen auf die Ankunft der kleinen Prinzessin meiner Freundin gewartet.

SIE IST DA!!!!

Die kleine Maus ist sooo unfassbar klein. Ich kann mich gar nicht erinnern, dass meine Jungs jemals so klein waren. Und das obwohl Principessa bereits 53cm groß ist und gut 3,5kg wiegt.




Meine Freundin hat sich zwei Dinge zur Geburt von mir gewünscht. 1. ein Windeletui und 2. eine Einschlagdecke für die Babyschale.

Heute zeige ich euch Teil 1 (von vielen) der Babygeschenke: die Einschlagdecke.



Die Prinzessin hat einen großen Bruder und auch die Ausstattung ist noch von ihm vorhanden. So kommt's, dass die Babyschale marineblau ist. 

Nachdem wir Mamas uns aber jetzt freuen, nach all dem marine, khaki, grasgrün, schlamm etc auch mal zu rosa, pink und lila greifen zu dürfen, wollte ich der Babyschale einen Hauch Mädchen verleihen.



So habe ich mich für den herrlich gemusterten Jeanszottel und eine Einfassung aus pinkem Jersey entschieden. Die Babyschale wird so richtig royal :)

Freut euch auf mehr Babygeschenke in nächster Zeit - ich freu mich auf mehr rosa unter der Nadel!


Alles Liebe,
Tanja

Schnitt: Einschlagdecke von Nikidz (FREE!)
Stoff: Jeanszottel von stoffekontor.eu
zu sehen bei: CreateInAustria, FreuTag, Kostenlose Schnittmuster, Kugelbauch, SewMini

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Die find ich spitze..

..die Spitze!


Aber das musste ich auch erst lernen.

Ich konnte bisher wenig damit anfangen. Ich mag keine Unterwäsche mit Spitze - ich hab das Gefühl, dass mich die juckt.


Ich konnte mit dem Trend der Spitze an den Shirtsäumen nichts anfangen.

Erst die Spitzenkleider im letzten Jahr fingen an mich zu überzeugen.

Und so richtig angefreundet hab mich mit den Spitzeneinsätzen!

Wie bei meinem neuen Rainy-Day-Dress.

Genäht hab ich das Kleid für eine 30er Feier in einem hippen Bobo-Lokal.
Ich wollts bequem zum Tanzen, Fletzen und Tratschen aber auch ein wenig schick, aufregend und sexy.

So habe ich mich für Jeansjersey und schwarze Spitze entschieden.


Damit ich nicht frieren muss, trage ich dazu eine schwarze Strumpfhose und draußen eine schwarze Strickjacke unterm Mantel dazu. Eigentlich verdient so ein Kleid Pumps, ich hab allerdings Stiefletten dazu getragen - das Bobo-Lokal ist auf einem Schiff und nur per Fußweg zu erreichen. Da wären mir in Pumps die Zehen abgefroren :)

Ich find, man sieht ja schon an den Bildern - die 10 Minuten vor dem Ausgehen entstanden sind - dass es echt kalt war an dem Abend.


Alles Liebe,
Tanja

Schnitt: Rainy-Day-Dress in 36/38 (slimfit) von Paulina näht
Stoff: Jeansjersey von Dresowka, elastische Spitze von Grinsestern via naehnanu
zu sehen bei: CreateInAustria, RUMS