Montag, 28. September 2015

Hoodie mit Geschichte

nein - keine ENTSTEHUNGSgeschichte.


Sondern Familiengeschichte.


Der von mir selbst genähte Hoodie ist secondHand-Kleidung.
Mini trägt sozusagen in zweiter (oder sogar dritter?) Generation.

Denn vor ihm hat sein großer Bruder vor rund drei Jahren seinen "Fuchsi-Pulli" geliebt.


Mini trägt jetzt Kleidergröße 92 - zumindest oben rum. Bei Hosen passen ihm oft noch 86er, da er keine Windeln mehr trägt und scheinbar die Kleidungsindustrie bei gut 2jährigen noch nicht damit kalkuliert.


Zum Schnitt und zu den Stoffen kann ich gar nicht mehr viel sagen. Ich habe den Hoodie vor gut drei Jahren genäht - lange bevor ich auch nur einen eigenen Blog in Erwägung gezogen habe.


Klar dem Pulli sieht man mein damals nicht sooo fortgeschrittenes Nähwissen an. Und auch dass er von Midi heißgeliebt wurde (Stichwort: Pelling ;) ).

Aber wisst ihr was: das ist uns WURSCHT!

Mini trägt die Füchse auch wieder liebend gern. Und ich wird glatt ein wenig sentimental, wenn ich mir alte Fotos von Midi in dem Pulli anschau. Da war Mini grad erst unterwegs!


Ich kram weiter in Erinnerungen,
alles Liebe,
Tanja

Stoff: ich glaub Michas Stoffecke
Schnitt: irgendein Hoodie - gibt ja unzählige im Netz





Familientag

...Sonntag


Ich möchte euch heute wieder einen kleinen Einblick geben, wie bei uns so ein Wochenend- oder Sonntag oft aussieht.

Zuerst in der Früh wurden Kreuzerl gesetzt - hier in Oberösterreich waren Landtags- und Bürgermeisterwahlen. Davon hab ich klarer Weise kein Foto für euch.

Danach ging es in den Verkehrspark an der Donau. Midi fährt seit gut zwei Wochen frei Fahrrad und will das jetzt natürlich so fot wie möglich machen. Mich freut das unheimlich, weil ich sehe, wie stolz und selbstsicher es ihn macht, dass er das jetzt "endlich" gelernt hat.

Mini ist mit seinem Laufrad nicht weniger schnell - so hat sich mein Großer auch Räder auf die Füße geschnallt - wir kommen ja sonst gar nicht mehr hinterher.


Gleich neben dem Verkehrspark stehen viele alte Eichen. Da "mussten" wir natürlich ein paar der Herbstboten sammeln. Es ist gar nicht so einfach, Mini zu erklären, dass die keine Haselnüsse sind, sondern eben Eicheln, die er nicht aufknacken und essen darf.



Radfahren macht hungrig und müde. Nach dem Mittagessen und auch -schlafen sind wir zur Aist gefahren. Dort kann man ganz toll entlang "wandern" - also eher spazieren gehen im Wald. Wasser ist sowieso immer toll und wenn man dann auch noch Steinchen reinwerfen darf ist es umso toller! Ich war fürs Kieselsteine im Waldboden sammeln verantwortlich.


Midi darf unter der Aufsicht von Papa schon ein wenig schnitzen.



In der Aist gibt es uuuunglaublich viele Signalkrebse. Maxi spricht von einer richtigen Seuche. Aber lustig zu fangen sind sie allemal. Die haben ganz schön Kraft in ihren Scheren!




Frischluft macht wieder hungrig! Mini snackt im Wald - sitzend auf einem Felsen.



Never-Ending-Story: Schnürsenkel. Beim spazieren über den Waldboden, der über und über mit Ästchen und Blättern bedeckt ist, habe ich gefühlte 1000mal die Schuhbänder von Mini wieder gebunden.



Soviel zu unserem Wochenende.

Ich wünsch euch einen angenehmen Start in die letzte Septemberwoche!

Alles Liebe,
Tanja


Dienstag, 22. September 2015

Cool Boy - To Sew Liste II

oder: Emil(y) zeigt vollen Körpereinsatz.



Willkommen zum Start der Herbstgarderobe!

Midi hat(te) tatsächlich kein einziges Langarmshirt im Schrank. Nach meinem Nachdenk-Post von letzter Woche und der inspirierenden Antworten hier auf dem Blog und vor allem auf Facebook habe ich begonnen, die Leere zu füllen.


Ich habe mir vorgenommen für Midi 7 Langarmshirts in Größe 122 zu nähen - so kann ich theoretisch eine Woche ohne Waschen auskommen. *Wunschdenken*


Heute zeige ich euch No 1.


Ich habe mich für das Schnittmuster Emil(y) von Lillikidz entschieden, da es schmal geschnitten ist und Midi super kleidet. Lediglich auf die abknöpfbaren Ärmel habe ich verzichtet - ich denke im Herbst und Winter könnten die Knöpfchen unter Sweatwesten oder Jacken eher stören.


Midi mag es jetzt als Schulanfänger nicht mehr zu bunt. Darum ist das Shirt auch eher dezent. Lediglich die roten Nähte, das Halsbündchen und der Plott leuchten in kräftigem Rot.

Meine Schwiegermutter meinte, das Shirt sei gekauft "so dezent" sei es. Tja, ist das nun ein Kompliment? Ich nehm es als eines!


Midi zeigt, dass sein neues Shirt jede Bewegung mitmacht. Er ist voll in Action im Spiel mit der Gastkatze. Die Liebe wäre ja groß, aber der/die (?) kleine Rothaarige war nur auf Besuch in Schwiegermutters Garten.


Also ich beginne meine Liste:
7 Langarmshirts                1 fertig
to be continued


Alles Liebe,
Tanja

Stoffe: Unijersey grau meliert, Bündchen glatt rot von stoffparties.at

Wohoooo - das war mein 100. Beitrag!!!



Montag, 21. September 2015

Goldener Herbst(Sonntag)

golden?


JA! Es war einer dieser Sonntag, von denen man im Bilderbuch liest. Sonnenschein, Freizeit und Familienzeit inklusive!

Ich habe für euch 7 Einblicke in Entspannung bei der Bande!


Ein Sonntag mit Mittagessen auf der Terrasse beim Schwiegertiger - vermutlich das letzte Mal in diesem Sommer.


Gemeinschaftlich wurden nach dem Mittagessen Äpfel geschält, geschnitten und natürlich verkostet für einen Apfelstrudel. (Schaut nur wie schön die Sonne alles golden färbt!)



Das eine oder andere Bilderbuch wurde draußen "gelesen".




Aus den Verpackungen kleiner Kaubonbons wurden Papierflieger "gefutzelt".



Wir sind eine Runde am Parkplatz eines Supermarktes mit den Fahrrädern gedüst. Midi ist seit wenigen Tagen stolzer Fahrradfahrer!



Midis Mitbringsel vom Kirtag am Samstag: eine Gummi-Kobra. Sie begleitet uns den ganzen Sonntag (nicht zur besonderen Freude von Mini).



Höhle bauen muss auch (oder besonders) draußen sein! Mini und Midi kuscheln mit der Gastkatze.

Ich wünsch euch einen sonnigen Start in die Woche,
alles Liebe,
Tanja



Dienstag, 15. September 2015

To-Sew-Liste...

...oder wie viel Kleidung braucht ein Mini-Mensch wirklich (pro Kleidergröße)?


Ja, es ist soweit. Die Jahreszeit wechselt. Das neue (und letzte) Kindergartenjahr startet. Die Jungs wachsen wie Krautköpfe...

All diese Tatsachen verlängern meine To-Sew-Liste. Ich nehm mir immer wahnsinnig viel vor - notiere die Pläne fein säuberlich AUF meinem Näh-Tisch - keine Angst - unser DIY Tisch ist mit einer Papier"Tischdecke" beklebt. Und verwerfe die Pläne genau so konsequent wie ich sie aufstelle.


Hier als eines der "negativ" Beispiele: unzählige Hauben zieren unsere Garderobe - dabei haben meine Jungs je nur einen (Dick)Kopf.

Diese Saison möchte ich es anders angehen. Ich möchte nicht einfach drauf los nähen und mitten drin feststellen, dass ich doch wieder noch einen Händler meines Vertrauens bemühen muss, weil ich übersehen habe, dass Kind 1 oder 2 so gar keine passenden Wohlfühlhosen im Schrank hat.

Ich möchte mir eine SINNVOLLE Liste schreiben, welche Kleidungsstücke für jeden der Jungs benötigt werden, wie viel davon und in welcher Größe!

Tja, das bringt mich jetzt zur schwierigsten Frage, die es zu beantworten gilt: Wie viel Kleidung braucht ein Junge mit knapp 3 bzw knapp 6 Jahren? Welche?

Ich hoffe ein wenig auf eure Unterstützung! Wie schauen die Kleiderschränke eurer Kinder in diesem Alter aus? Wie viele Langarm-Shirts, T-Shirts, Pullis, Westen, Jeans, Wohlfühlhosen, Hemden, Pyjamas etc liegen da im Schrank? Bei Mädchen wird es ja noch komplizierter, nicht?




Ich würde mich freuen, wenn ihr mir ein wenig beim Brainstorming helft - ich möchte einfach (abgesehen von möglichen Probenähen) nachhaltiger nähen. Ich find's einfach so schade Handmade Kleidung beinah ungenutzt verschenken/verkaufen zu müssen!

Danke!
Alles Liebe,
Tanja


zu sehen bei: HOT, Creadienstag, Dienstagsdinge
Schnitt: Minutenmütze nach Klimperklein
Stoffe: diverse Lillestoffe

Montag, 14. September 2015

Ikuna - oder ein Sonntagsausflug zu nordamerikanischen Ureinwohnern

...der Titel verrät heute doch schon so einiges!

Wir haben den gestrigen Sonntag genutzt, eine Familienauszeit zu nehmen.

Wir wollen ja nicht, dass uns der wiedergekehrte Alltag mit Kindergarten, Büro und Co uns gleich wieder plättet.

Aber zuvor haben wir unsere Ernte verarbeitet. Zum einen gab es säuerliche Äpfel aus dem Garten von lieben Freunden. Die habe ich zu Apfelschlangerl nach dem Vorbild meiner lieben Oma verarbeitet - die Jungs haben fleißig Äpfel geschnitten!


Weiters haben wir Zwetschkenmarmelade geplant. Und die gesammelten Haselnüsse werden zwischendurch genascht.


Vor dem Mittagessen wurden dann noch die blonden Federn von Mini gestutzt. Wenn der kleine Mann lief, sah er schon aus wie ALF. (kennt die Szene aus dem Anfangssong noch jemand?)


Während des Mittagsschlafs von Mini sind wir nach Natternbach gefahren - in die Ikuna Indianerwelt.

Für die Jungs war es ein idealer spätsommerlicher Sonntagsausflug! Ein Park voller Spielmöglichkeiten rund um Wasser und Klettern. Und ganz nebenbei lernt man noch etwas über die Ureinwohner Nordamerikas. Wir sind begeistert!

Mini hat sich am Arm vom Papa auf den hohen Turm gewagt - auch wenn es ihm nicht ganz geheuer war.


Midi hatte die größte Freude beim Floßfahren. Trotz mitgebrachter Wechselkleidung hat er vorsichtshalber gleich auf seine Beinkleider verzichtet.


Mini und der Bär - sein neues Wort 'Krallen' :) Hier seht ihr auch gleich die neue "Frisur" - mit seinen blonden Haaren sieht er jetzt glatt ein wenig "militärisch" aus.


Midi hat sich im Bogenschießen versucht - und er war richtig gut fürs erste Mal! Auch wenn es ihm wirklich schwer fiel, auf einen Fuchs zu schießen - sein wichtigster Freund ist ja Fuchsi! (Man beachte den Pfeil, der vor den Pfoten liegt!)


Ich hoffe, ihr hattet auch ein tolles letztes Ferienwochenende,

alles Liebe,
Tanja

zu sehen bei: Grinsesterns 7SachenSonntag, GeborgenWachsens WochenendeInBildern







Donnerstag, 10. September 2015

Problemsterben...


..eine Anleitung zum Glücklich(er)sein!



In diesen Tagen ist es schwer unbeschwert durch die Welt zu marschieren. Zu viele Dinge, die man so wenig beeinflussen kann, passieren direkt vor unseren Augen.

Ich versuche trotz all der Ergriffenheit und Hilflosigkeit MitGEFÜHL statt MitLEID zu haben - danke an Izabella für den passenden Satz!


Mit dieser schweren Kost möchte ich einen Post einläuten, der uns daran erinnert, das Lachen nicht zu vergessen! DENN: "Immer wenn wir lachen stirbt irgendwo ein Problem!"


Diesen Satz hat Mely aka "Das Regenbogenkind bloggt" zu einer witzigen Plotterdatei verarbeitet. Die Datei umfasst nicht nur den Satz in verschiedenen Ausführungen und Styles, nein auch kleine Monsterchen passend dazu.



Ich durfte Mely beim Ausprobieren ihres FREEbooks unterstützen und muss gestehen - ich habe zum ersten Mal mehrfahrbig geplottet. Gut, ja, die Plott-Profis unter euch werden sagen ..." mehrfarbig plotten? sie hat doch bloß mehrere Lagen übereinander gebügelt".. JA! Stimmt! Aber auch das war eine Premiere für mich :)



Jedenfalls ziert der aufmunternde Spruch meinen Einkaufsbeutel für spontane Einkäufe, den ich immer in meinem Mamaversum trage. Ich habe
 schon in so manchem Supermarkt oder am Spielplatz ein Lächeln damit ausgelöst. Also: es funktioniert (im ganz kleinen)!



Schaut mal rein unter: Blogger für Flüchtlinge. Dort könnt ihr nachlesen, was wir alle in unserem kleinen Rahmen an der aktuellen Situation in Europa verändern können.



Vergesst nicht zu Lachen,
alles Liebe,
Tanja

Schnitt: einfacher Einkaufsbeutel ohne Schnittmuster
Plotterdatei: Problemsterben von DasRegenbogenkindBloggt
Stoff: Buttinette




Montag, 7. September 2015

Lausbua..

...das passt wohl wie die sprichwörtliche Faust zu Midi.



Mit seinen 5,5 Jahren scheint er grad mitten in einem Hormonschub - oder nennen wir es Trotzphase? Eigentlich egal, welchen Namen wir dem Kind geben - der tägliche Umgang ist oft eine Herausforderung.



Warum schreibe ich das hier zu den echt tollen Bildern? Weil ich beim Aussuchen und Bearbeiten wieder einmal gemerkt habe, was für ein bezaubernder kleiner Kerl Midi ist.






Trotz der häufigen Meinungsverschiedenheiten und ehrlich gesagt auch ab und an Ratlosigkeit im Umgang mit seinen Launen ist dieser Frechdachs einer meiner liebsten Menschen auf der Welt.


Im Hemd "Sammy" von Rosile - frech, wild, anders sieht Midi ja aus, als könnte er kein Wässerchen trüben. Aber lasst euch da mal nicht täuschen!



Der schlaue Fuchs hat es faustdick hinter den Ohren und wickelt mich mit seinen grün-braunen Augen regelmäßig um den Finger! Wahrscheinlich sind wir beide uns einfach auch zu ähnlich und ich kann mit mir selbst in klein einfach nur schwer umgehen.



So, ich will euch aber eigentlich auch vom Schnittmuster erzählen. Sammy ist das neue eBook aus der Feder von Steffi aka Rosile, das ich probenähen durfte. Das Hemd mit der Knopfleiste, Stehkragen und klassischen Ärmelmanschetten ist sicherlich kein Anfängerstück. Auch wenn Steffis Anleitung Schritt-für-Schritt mit Bildern ausführlich erklärt, wie man zu einem tollen Ergebnis kommt, finde ich, man/frau sollte schon gut geübt mit der Nähmaschine und seinem Bügeleisen sein. (bähhh- bügeln - aber hier geht's nicht ohne!)



Midi trägt hier Größe 116 - bei einer Körpergröße von 114cm. Also P-E-R-F-E-K-T! Für meinen kleinen Spargeltarzan würde ich evt beim nächsten Mal in der Breite eine Nummer kleiner wählen, aber die Passform ist ansonsten ideal.



Ich bin ziemlich stolz, dass mir mein zweites Hemd wieder so gut gelungen ist!

Und ganz ehrlich: ich bin auch ganz unheimlich stolz auf meinen Midi (auch wenn ich es leider im Alltag ab und zu kurz vergesse)!


Alles Liebe,
Tanja

Schnitt: Sammy von Rosile - frech, wild, anders in 116
Stoff: Moustache von stoffparties.at