Montag, 20. Februar 2017

Unsere Hälfte des Himmels

Buchrezension: Unsere Hälfte des Himmels

von Clarissa Linden


In den "goldenen 20er-Jahren" ging für Frauen ein Traum in Erfüllung. Auch sie konnten jetzt Pilotinnen werden. Einige von ihnen wurden zu Pionierinnen und machten sich weit über Deutschlands Grenzen hinaus einen Namen.

Doch den Nationalsozialisten passten die unbeschwerten, selbstbewussten Fliegerinnen nicht in das ideologische Frauenbild. Sie stellten die jungen Abenteurerinnen vor die Entscheidung: ein Leben am Boden oder für das Fliegen für Hitler, Krieg.


Die zwei Hauptprotagonistinnen Hani und Amelie leben genau diesen Spagat. Sie lieben das Fliegen und haben hart dafür gekämpft, auch Geld damit verdienen zu dürfen. Doch die tiefe Frauenfreundschaft wird mit Erscheinen des feschen Fluglehrers Felix auf die Probe gestellt.

Geschichteunterricht, wie ich ihn mag. Mir war nicht bewusst, dass die Frauenbewegung Anfang des 20. Jahrhunderts bereits weiter fortgeschritten war und mit dem Nationalsozialismus einen Rückschlag erleiden musste. Ein wenig hatte ich mir ein Happy End gewünscht - aber das wäre wohl zu viel des Guten!

Alles Liebe,
Tanja

Freitag, 17. Februar 2017

Zeugnistag

..zum ersten Mal!


Und stellt euch vor, es ist ein Freutag für mich!

Aber nicht weil Midi in seinem ersten Zeugnis nur Bestnoten erarbeitet hat.

Nein!


In seinem Beurteilungsbogen (-an unserer Schule bekommen die Kinder die ersten drei Jahre verbale Beurteilungen mithilfe eines Beurteilungsbogens) kommt das eine oder andere "teilweise" oder auch "nicht" vor.

Aber ich übe mich in Gelassenheit.

Midi darf "nachreifen" - besonders was (geistige) Ausdauer, Stillsitzen und Disziplin betrifft. Und ja, Sitzfleisch muss ihm auch noch wachsen...

Warum ist das ein FREUTAG?


Ganz einfach, weil ich mich WAHNSINNIG freue, dass Midi eine Lehrerin hat, die ihm diese Zeit zugesteht. Sie mag sein aufgewecktes, pfiffiges Wesen, auch wenn er ab und an eine Ermahnung braucht, sich zu konzentrieren.



Auch wenn Midi manchmal seine Aufgaben nicht vollständig abliefert, weil einfach die Vögel vorm Fenster viel spannender waren - seine Lehrerin sieht, dass er den Lernerfolg total erfüllt.

Und sie lobt ihn! Ihm selbst gegenüber und auch uns!


Sie sagt selbst, es wäre langweilig, eine ganze Klasse voller "Ja-Sager" zu haben. 

DANKE!

Ich freu mich mit meinem Sohnemann auf seine ersten Semesterferien und zeig euch meinen Checker in Caputium.


Alles Liebe,
Tanja

Stoff: Ringel von Stoffversand4you, Sommersweat von Dreskova

Mittwoch, 8. Februar 2017

Punkti, Punkti...

...Komma, Strich?


Das Ergebnis wäre eine Basic Zeichnung.

ich zeig euch heute ein Basic Kleid, das neu in meinen Schrank gezogen ist.

Der Punkte-Sweat lagerte nun seit rund 14 Monaten in meinem Stoffschrank und wartete auf seinen Einsatz. Ich wusste von Anfang an, dass ich ihn für mich vernähen wollte. Nur was?


Die marine farbenen Punkte auf graumeliert haben es mir so angetan, dass ich ein Teil draus nähen wollte, das ich ganz oft und zu (beinah) jeder Gelegenheit tragen kann.

Was ist am unkompliziertesten beim Anziehen?

Ein KLEID!


Entschieden habe ich mich für das Stretchkleid Carolin von Fadenkäfer. Es hat genau die schmale Silhouette, die  sich für doch schwereren Sweat eignet.

Die Raglanärmel sind aus zweierlei Gründen jeansfarben-meliert.

1. hatte ich von den Punkte nur 1m und somit für lange Ärmel zu wenig Stoff.


2. wären Punkte all over vermutlich auch ein wenig viel für mich kompakte Person.

Zusammen mit einer grauen blickdichten Strumpfhose und Stiefeln kann ich das Kleid im Job wie auch privat jederzeit tragen - es ist für mich ein echtes Basic im Schrank.

Was ich beim nächsten Mal vielleicht noch ändern würde, ist der Ausschnitt. An sich mag ich die Form schon gern, aber im tiefsten Winter wäre es mir am hals schon zu nackt. Aber wozu hat frau ja auch eine ganze Schublade voll Schals, Tüchern und Loops.


Alles Liebe,
Tanja

Schnitt: Strechkleid Carolin von Fadenkäfer in 38
Stoff: Sweat aus einer Geschäftsauslösung

Dienstag, 7. Februar 2017

Relax,...

..dont' do it...



Gelassenheit - das war schon die Tage mal hier das Thema.

Und auch heute wieder.

Begleitet von der Chill Billie von Midi (mit Fotos aus dem Herbst) muss ich loswerden, dass ich wohl einiges entspannter sehen sollte. müsste. WILL

Beginnen wir mit einem Anruf aus der Schule.



Mich bringen solche Gespräche zum Adrenalinspiegel "Flucht".

Gleich nach dem Telefonat spreche ich mit meinem Mann darüber.

Was sagt der?



"Na und?"

Midi ist halt nun mal ein Wildfang, mit kreativen Ideen und Wissendrang.
Unangepasst.

Mit zu viel Energie.



Warum kann ich nicht auch gelassen mit ungewohnten Situationen umgehen?

Liegt es daran, dass ich ein sehr ruhiges, angepasstes Kind war?



Vielleicht  weil ich auch heute noch versuche, es allen recht zu machen?



Ich bin weniger ein "Krieger" wie Jesper Juul es hier schrieb, meine drei (!) Männer scheinen schon in diese Richtung zu gehen.


Seht meinen Post als einen ersten Versuch mich zu therapieren...


Alles Liebe,
Tanja

Schnitt: Chill Billie von Sara&Julez in 128
Labels: SnapPap Label "Dinotopia" von Wiener Mädchen (hier aus Colartex)

Montag, 6. Februar 2017

Lebe deine Träume

Buchrezension: Eliza will Fahrrad fahren

Kim Nina Ocker


Anfangs hatte ich den Eindruck, die Geschichte rund um Harlow, Eliza und Jesse sei ein typischer Jugendroman, der sich sämtlicher Klischees bedient.


À la schüchternes, zielstrebiges Mädchen entdeckt gezwungenermaßen die weite Welt und lernt von einem "Bad Boy" Spaß am Leben. Der "Bad Boy" zeigt seine weiche Seite und wird zum Ritter in glänzender Rüstung.




Doch mit fortschreitender Geschichte über Elizas Vergangenheit sind mir die Figuren immer mehr ans Herz gewachsen.


Ich kann nicht genau sagen woran, aber alle Protagonisten wirken sympathisch und machen im Laufe der Geschichte eine Metamorphose durch.


Ich gebe zu, an so mancher Stelle musste ich schmunzeln, bekam Herzklopfen oder musste auch weinen.


Durch den lockeren Fluss der Geschichte ging ich von einem Herz erwärmenden Happy End aus - aber wurde doch noch so richtig überrascht!


Eliza will Fahrrad fahren ist ein Buch nicht nur für junge LeserInnen!

Donnerstag, 2. Februar 2017

hey, chill ....

...mal, Mama!


Na zu Glück hab ich da noch (hoffentlich!!) ein paar Jahre, bis mir meine Jungs solche Sprüche um die Ohren hauen.

Aber so ein wenig entspannter sein, würd mir und meinem Blutdruck sicher in so mancher Situation gut tun.


Zum Beispiel, wenn die Kinder aus unerklärlichen Gründen kreischend durchs Haus laufen. Während ich mich gerade versuche zu konzentrieren oder Kopfschmerzen habe. Entspannt wäre, sei einfach spielen zu lassen. Realistisch ist ein kleiner Anfall des grünen Monsters in mir.

Um es zu Hause ein wenig chilliger zu haben, hab ich mir mal eine neue Kuschel-/ Knotzhose genäht - eine Chillie Billie for Ladies.

Meien Chillie Billie ist vielleicht ein wenig zu groß geraten. Sie soll zwar leger sitzen, aber das Bein sollte eher Slim fit sein. Bei der nächsten Version näh ich eher eine 36 - zumindest wenn ich wieder so dünnen Sommersweat verwende.


Habt einen entspannten Donnerstag,
alles Liebe,
Tanja

Stoff: Sommersweat von dreskowa.pl
zu sehen bei: RUMS, Create in Austria

Montag, 30. Januar 2017

Willkommenspaket...

...für den kleinen Erdling




Die süße Maus ist nun schon wieder zwei Monate alt.



Jetzt muss ich euch das Willkommenspaket endlich zeigen, bevor die Kleidungsstücke schon gar nicht mehr passen. (Babies wachsen ja wirklich wie Unkraut.)

Meine Freundin hatte nur einen bescheidenen Wunsch zur Geburt ihrer Prinzessin: eine Windeltasche.


Ihr gefiel der Gedanke, dass Windeln, Feuchttücher und Co auch in der Handtasche nicht "herumfliegen".



Den Wunsch habe ich herzlich gern erfüllt - mit einer Tasche nach dem Freebook "Leni" von Kajalinka. Mit Hilfe dieses Freebook kann man sich mit einem Baukastensystem genau die Windeltasche zusammenstellen, die den Bedürfnissen entspricht. Bei mir wurde es ein Windelfach, ein Feuchttücherfach und ein Karabiner für Schnuller o.ä.


Taschen kann ich nicht leer schenken. Diese war gefüllt mit hübschen Mullwindeln in pink und einem Gutschein für Windeln - die wird die Maus ja zu Hauf brauchen.


Passend zur Tasche habe ich einen Wickelbody nach nefertari (free) in Größe 62 genäht.


Ein Body allein kleidet ein Baby kaum, weshalb ich einen Strampler nach dem Schnittmuster der Zeitschrift Eltern ergänzt habe. Der Strampler ist mit Füßchen und praktischer Knopfleiste im Schritt. Das finde ich besonders für ein Freebook echt aufwendig.



Ein kleines Futzerl Reststoff war noch übrig und so konnte ich ein letztes Freebook noch umsetzen: MiniFlip von Aefflyns - inklusive Bindeband.



Dieses zuckerlrosa und genau so süße Set habe ich beim ersten Weisatbesuch überreicht und herzliche Umarmungen geerntet.


In solchen Momenten liebe ich mein Hobby umso mehr!
Alles Liebe,
Tanja

Stoffe: gut abgelagert: Hamburger Liebe und Stoffversand4you
Jerseydruckerl: Himmelgrau offline